Aktuelles zur Studie zum Thema Rekrutierung und Retention von Technikerinnen und Naturwissenschaftlerinnen

Seit dem Sommer habe ich mich im Auftrag der AK Wien intensiv mit der Frage beschäftigt, wie es gelingen kann, Technikerinnen und Naturwissenschaftlerinnen für das eigene Unternehmen zu gewinnen und dann auch zu halten.

Dazu bin ich mit einer Reihe namhafter Unternehmen in Dialog getreten, mit dem Ziel die aktuellen Herausforderungen zu erheben, Maßnahmen zu diskutieren, Best Practices festzuhalten und damit für einen größeren Kreis zugänglich zu machen.

Die Ergebnisse wurden ich am 17. November im Rahmen einer Dialogveranstaltung präsentiert und mit den anwesenden Unternehmen weiter diskutiert. Derzeit bin ich dabei den Endbericht fertig zu stellen.

Die Ergebnisse geben dann einen strukturierten Überblick über die jeweiligen Herausforderungen an verschiedenen Stellen einer Berufsbiographie sowie über mögliche Maßnahmen. Damit bilden Sie eine Basis auf der es sich gut unternehmensspezifisch diskutieren lässt.

Gerne stehe ich da auch Ihnen zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie mich.

 

Buchtipp: Svenja Hoffert – Agile Führung

Lange habe ich mich gefragt, was denn das wieder für ein neuer Modetrend in der Führungsliteratur ist. Da hier oft nur alter Wein in neuen Schläuchen präsentiert wird, wollte ich mich erst gar nicht so vertiefen. Bis ich das Buch von Svenja Hoffert entdeckt habe. In „Agile Führung“ beschreibt sie, was hinter diesem neuem Trend steckt- nämlich ein Übertragung vieler Prinzipien aus dem agilen Projektmanagement auf das Thema Führung allgemein. Sie beschreibt sehr schön die Entstehungsgeschichte und bringt die Essenz der Philosophie sehr schön auf den Punkt. Mehr dazu in Kürze in meinem Newsletter (bitte anmelden) bzw. an dieser Stelle.

Geschafft: Abschluss meiner psychotherapeutischen Ausbildung

In diesem Oktober war soweit: meine Ausbildung zur systemischen Psychotherapeutin ist mit der offiziellen Eintragung in die Liste des Bundesministeriums abgeschlossen. 6,5 Jahre Ausbildung gingen mit einem – angekündigt durch das zugegeben sehr schnöde Schreiben des Bundesministeriums für Gesundheit inkl. Zahlschein für die Amtsgebühr J – zu Ende.

Viele haben mich gefragt, was oder ob sich dadurch etwas verändert. Für PsychotherapieklientInnen wird es nun möglich eine Kostenrückerstattung bei der jeweiligen Krankenkasse zu beantragen (mehr dazu im Bereich „Psychotherapie“ auf meiner Website). Sonst werde ich wie schon bisher in allen meinen vier Geschäftsfeldern – Organisationsberatung, Training, Coaching und Psychotherapie – arbeiten. Für mich ein echter Mehrwert: Mein psychotherapeutisches Verständnis und Handwerkszeug fließt dabei in alle meine Projekte, Trainings und Vorträge mit ein und umgekehrt nutzt es meiner psychotherapeutischen Praxis sehr nahe dran am Alltag in Organisationen zu sein.

Juhu…ich habe meinen Blog wiederentdeckt.

Es war so viel los in den letzten zwei Jahren…spannende Projekte, die Ankunft meiner Tochter Victoria Clara, der Abschluss meiner psychotherapeutischen Ausbildung (mehr dazu in einem extra Blog-Beitrag), aufregende Reisen, soziales Engagement…

Jetzt habe ich aber meinen Blog wiederentdeckt und möchte Sie/Euch hier wieder auf dem Laufenden halten. Welche Themen mich gerade beschäftigen, welche Projekte mich umtreiben, wo man mich trifft etc.

Und weil ein Blog keine Einbahnstraße sein muss, freue ich mich ab jetzt auch über Kommentare oder Kontaktaufnahmen ihrerseits.