Mental stark bleiben: Die Krise als Lernchance

Obwohl vielfach strapaziert, hilft es mir auch jetzt die Krise als Lernchance zu sehen. Also, was lernen Sie gerade über sich selbst oder im Allgemeinen? Oder auch: Was ermöglicht diese Krise, was sonst undenkbar gewesen und wir sogar gerne für die Zeit danach konservieren möchten?

Bei mir sind es zum einen ganz viele neue technische Möglichkeiten, die einem jetzt das virtuelle Arbeiten ermöglichen. Ich hätte das alles sonst nie in dieser Weise genutzt.

Ich lerne außerdem gerade viel über mich in Anpassungsprozessen. Wie verändern sich meine Emotionen über die Zeit, wie komme ich aus der Starre wieder ins Tun, wie aus der Sorge wieder in die Zuversicht? Ich versuche für mich hier regelmäßig Dinge festzuhalten, um für spätere Veränderungsprozesse, die ich begleite, zu lernen und mich dann noch besser einfühlen zu können.

Bei dem, was diese Krise ermöglicht, sind mir zwei Dinge aufgefallen, die ich gerne für die Zeit danach konserviert hätte:

  • Es gibt eine neue Kultur der Erreichbarkeit. Ich erreiche plötzlich Menschen am Telefon (nicht immer nur Anrufbeantworter).
  • Meine Gespräche mit KundInnen und KlientInnen sind viel persönlicher geworden. Sie dauern vielleicht nicht unbedingt länger, aber plötzlich nimmt man sich Zeit für ein paar persönliche Worte.

Teilweise in die gleiche Richtung geht der Artikel von Matthias Horx (Zukunftsinstitut) über die Welt nach Corona: https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/