Von 180 auf Null binnen eines Wochenendes – Wie umgehen mit Kurzarbeit?

Im Moment haben wir eine paradoxe Situation: die einen arbeiten mehr als sonst und andere, die bis vor ein paar Tagen ebenfalls noch unter Hochdruck für das eigene Unternehmen gearbeitet haben, sind plötzlich in Kurzarbeit. Das bedeutet häufig eine Reduktion der Arbeitszeit auf 10% bis 20%. (also 4-8 Stunden pro Woche). Was vor wenigen Wochen ein beliebter Fluchtgedanke für besonders stressige Tage war, wird jetzt zum Stressfaktor. Was tun mit der Zeit?

Gleich mal vorne weg: Es ist normal, wenn Sie jetzt Unruhe und Unsicherheit verspüren und nicht so recht wissen, was Sie mit sich anfangen sollen. Anbei ein paar Tipps, wie man das beste aus den nächsten Wochen machen kann. Falls Sie Unterstützung brauchen, dann melden Sie sich gerne bei mir.

  1. Etablieren Sie eine Tagesroutine für sich: Es ist ok, wenn Sie jetzt einmal den Schlafmangel der letzten Zeit ausgleichen und etwas länger schlafen. Ich empfehle aber binnen ein paar Tagen zu einer Tagesroutine zurück zu kehren. D.h. z.B. von Montag bis Freitag zur gleichen Zeit aufstehen und zu Bett gehen.
  2. Machen Sie einen Wochenplan für sich (z.B. Montag morgen oder Freitag für die kommende Woche): Ich habe einmal einen Falls Sie eine bestimmte Zeit arbeiten, planen Sie diese Zeit zuerst ein. Danach versuchen Sie andere Aktivitäten zu planen. Ich empfehle in den ersten 2-3 Wochen mehr Aktivitäten zu planen. Danach kann auch mehr frei bleiben, da es dann oft schon leichter fällt spontan etwas für sich zu finden. Als Inspiration für mögliche Aktivitäten kann ich folgende Kategorien anbieten:
    1. Bewegung: Was macht Ihnen Spaß? Was wollen Sie Neues ausprobieren? (Es gibt aktuell viel Angebot, auch mit anderen Sport zu machen. Stichwort Online Yoga, Fitness Klassen)
    2. Haushalt: Was wollten Sie schon immer umorganisieren, ausmisten, anders gestalten?
    3. Pflanzen: Viele Gärtnereien in Wien arbeiten und stellen Pflanzen zu. „Der kleinste Garten ist ein Topf.“ Vielleicht also jetzt der ideale Zeitpunkt für den Einstieg ins Urban Gardening.
    4. Kochen: Ich lese, dass online Brotback-Kurse boomen. Was wollten Sie schon immer ausprobieren?
    5. Kultur: Planen Sie einen Theater- oder Opernabend. Gehen Sie ins Museum. Viele internationale Museen bieten viel an.
  3. Treffen Sie andere: Planen Sie Treffen mit anderen. Man kann auch über Video gemeinsam Mittag essen oder einen Drink nehmen.
  4. Kümmern Sie sich um Ihre Sorgen, aber begrenzen Sie die Zeit: Schauen Sie hier auch gerne in meinem anderen Blogbeitrag nach. https://www.martinafriedl.com/was-tun-gegen-die-angst-ein-paar-ideen-von-meiner-seite/
  5. Genießen Sie es nach und nach in einen anderen Rhythmus zu kommen: Sie werden sehen, dass sich schon nach einer kurzen Weile auch ein Gefühl von Entschleunigung einstellt. Beobachten Sie sich dabei. Was wird durch diesen anderen Zustand möglich? Wie verändern sich Beziehungen, Ihre Kommunikation, Ihre Sicht auf die Welt?